Warum ich kein Karnevalist geworden bin

fasnacht

Karneval im Kindergarten 1957. Ein Fotograf war da und hat das Traumpaar fotografiert: Christa und Martin, die Prinzessin und der orientalische Prinz. Allerdings: Der Prinz hatte keine Lust, mit einem albernen Mädchen zu tanzen, er hatte überhaupt keine Lust zu tanzen, er hatte auch keine Lust auf dieses affige Kostüm, sondern träumte davon, wie alle anderen Jungs einem Cowboy-Kostüm aufzutreten, mit einer dieser Pistolen, mit denen man so schön rumknallen konnte. Cowboy? Pistole? Kam nicht in Frage. Märchen-Prinz – so eine Scheiße.

Advertisements

16 Gedanken zu „Warum ich kein Karnevalist geworden bin

  1. Simone Spicale

    Hihi, bei mir war es umgekehrt. Ich war immer Indianer oder Cowgirl und wollte so schrecklich gerne mal eine Prinzessin sein: Mit ganz viel Tüll und Glitzer und einer kleinen Krone. Aber meine Mutter fand das alles kitschig und albern, und drum musste ich immer weiter auf Winnetous Spuren wandeln. Auch Scheiße! 😀

    Antwort
  2. Susanne Haun

    Du zauberst ja wirklich „Bestseller“ aus der Schublade, Martin!
    Klasse 🙂
    Meine Mutter nähte ein Batmankostüm für meinen Bruder, dass durch die ganze Familie und den gesamten Freundeskreis wanderte, Jungen und Mädels hatten es an und wenn du die Fotos in Baaaaaaatmaaaaaaaaaan Pose nebeneinanderlegst, sehen sie alle gleich aus mit der Maske 🙂
    Ich glaube das Kostüm wandert immer noch …..
    Einen schönen Abend sendet dir Susanne

    Antwort
  3. Frau Blau

    man sieht dir allerdings nicht die Abwehr an, man könnte fast meinen, du würdest ein bisschen schäkern … oder hat der Fotograf Anweisungen gegeben?
    hörte mal ne Comedy, da musste der arme Kerl, der sooo gerne Cowboy geworden wäre als Ghandi gehen 🙂

    schönen Abend dir
    liebe Grüße Ulli

    Antwort
  4. Roswitha Mecke

    Wär vielleicht gut zum Übermalen geeignet das Foto. Mach doch aus dem Prinzen nen Cowboy. Schöne Stifte sind hier genug 😉

    Antwort
  5. Pit

    Hallo Martin,
    also ich war mit dem Bauernkostüm einschließlich Pfeife und Holzklompen, in das mich meine Eltern mal gesteckt haben, durchaus zufrieden. Bis auf die Tatsache, dass Schnee lag und er sich unter den Klompen festsetzte, was das Laufen doch sehr beschwerlich machte.
    Zum Karnevalsmuffel bin ich erst viel später im Laufe meines Erwachsenenlebens geworden.
    Liebe Grüße aus dem karnevalsfreien südlichen Texas, und trotzdem „Kölle Alaaf“,
    Pit

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s