Champagnac – mehr Häuser als Einwohner

mitkreuz

Es ist nicht einfach, den Weg nach Champagnac zu schildern, nur auf sehr genauen Karten ist das Dorf eingezeichnet.  Es liegt, grob gesagt, zwischen Périgueux und Toulouse. Der nächste größere Ort heißt Souillac, den kennt auch keiner, aber er hat wenigstens eine Autobahnabfahrt.  Hat man dann die Abfahrt von der D62 gefunden und ist sieben Kilometer über eine schmale, aber befestigte Strasse bergauf gefahren, sieht man die ersten Häuser.

bewohnt

Ständig wohnen noch acht Personen in Champagnac, darunter das Paar, das wir besucht haben. Die übrigen Häuser stehen leer oder werden nur wenige Wochen im Jahr als Ferienhäuser genutzt.

neueshaus

Dieses Haus wird gerade renoviert. Bald wird es zu kaufen sein. Wer ein Ferienhaus dort haben möchte, wird sich wundern, wie hoch die Preise sind. 200.000 € sollte man schon mitbringen.

Dafür bekommt man aber auch einen großen Garten, in dem allerdings nicht so arg viel wächst, denn es ist kalt und rauh hier oben. Man sollte nicht denken, dass die Bordeaux-Weinberge und die weiten Ebenen der Dordogne, die ein einige Obst- und Gemüseanbaugebiet sind, nur wenig entfernt sind.
Enorm ruhig ist es hier, selbst im Sommer, versichern unsere Gastgeber, kommt kaum mal ein Wanderer oder Radfahrer vorbei. Wunderschön, eigentlich. Vielleicht wirkt Champagnac im Sommer auch lieblicher als in der letzten Aprilwoche. Aber kalt und rauh ist es auch in der Eifel und bis in den Nationalpark Eifel sind es von unserem Haus nur 47 Kilometer.

wiese

Advertisements

11 Gedanken zu „Champagnac – mehr Häuser als Einwohner

  1. Frau Blau

    was du hier beschreibst war auch in dem kleinen Dorf in Frankreich so, wo ich letztes Jahr war … viel Leerstand, aber dennoch ziemlich hohe Preise- da wird wohl heftigst spekuliert?!
    aber fein war es und auch deine Bilder sprechen von einem Ort, an dem man zur Ruhe kommen kann!

    herzliche Grüße von Sinzig nach Kölle
    Ulli

    Antwort
    1. emhaeu Autor

      Sinzig, das ist ja fast schon in Sichtweite des Kölner Doms! …. Mir war es in Champagnac irgendwie zu triste, da laufen auch keine Kühe rum, niemand hält mehr Tiere im Dorf.
      Viel Spaß am Rhein!

      Martin

      Antwort
      1. Frau Blau

        ja ich weiß lieber Martin, ich hatte auch einmal mit dem Gedanken gespielt bei euch anzufragen, ob ihr euch über einen besuch freuen würdet, aber dafür ist gerade nicht genug Zeit und Raum- ich melde mich die Tage mal ausführlicher per Mail, fahre schon am Samstagmorgen wieder zurück und bin morgen in Brühl im Max Ernst Museum … die Zeit hier ist ziemlich rege und voll!

        gaaanz liebe Grüße, auch an Roswitha
        Ulli

      2. emhaeu Autor

        Na, am Samstag hättest Du Roswitha beim Max Ernst getroffen ….. grüß mir Brühl, wo ich 9 Jahre auf das Gymnasium gegangen bin, das damals noch nicht Max-Ernst-Gymnasium hieß wie heute … Alles Gute! Martin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s