Neue Heimat

Wie so oft, alles eine Frage der Blickrichtung: Nach Norden erstreckt sich die Braunkohle-Verarbeitungs-und-Erwartungs-Landschaft. Zwei der größten Braunkohlekraftwerke weltweit, Hochspannungsleitungen, vorne die Eisenbahnstrecke Köln-Aachen, direkt daneben die neue Autobahn A 4, wiederum direkt daneben die private Bahnstrecke der RWE, mit der die Braunkohle transportiert wird. Alles kaum sichtbar, da aus Lärmschutzgründen tiefer gelegt. Darüber, als modisches Feigenblatt, eine lange Reihe mit Solar-Panelen.

IMG_1902Die Felder und Wälder zwischen den Bahnlinien und den Kraftwerken werden im nächsten Jahrzehnt er Erweiterung des Braunkohletagebaus zum Opfer fallen.

Drehen wir uns herum, ändern wir die Blickrichtung. Schon sehen wir ein idyllisches Dorf mit Weizenfeldern, Birken und vielen alten Bäumen in den Gärten und dem öffentlichen Park, dominiert von der Pfarrkirche und einigen großen alten Bauerngütern:

IMG_1906

Advertisements

9 Gedanken zu „Neue Heimat

  1. Ulli

    das ist das Spannungsfeld in dem wir uns alle bewegen, lieber Martin, hier die Ausbeutung der Erde und die Gewinnuung von Energie, dort die Stille, eine stille Sehnsucht von vielen … ich stelle esmir inspirierend vor an einem solchen Ort zu leben …

    mail folgt die tage
    herzliche grüsse
    ulli

    Antwort
    1. emhaeu Autor

      Liebe Ulli, da muss was dran sein, die Renoviererei hört nicht auf – Stille muss noch kommen, denn im Moment fahren am Haus noch die Autos vorbei, die zur autobahn wollen. Die Anschlussstelle wird aber im September geschlossen, dann wird es ruhiger, hoffentlich. LG Martin

      Antwort
  2. Pit

    Lieber Martin,
    trotz Kraftwerken im fernen und Braunkohlentagebauerwartungsgebiet im nahen Hintergrund gefaellt es mir, wo Du nun wohnst, und zwar weil – andere Blickrichtung – die laendliche Idylle, durch die ich gerne geradelt bin, noch besteht.
    Ein schoenes Wochenende,
    Pit

    Antwort
    1. emhaeu Autor

      Das wird auch eine ganze Weile noch so bleiben – auf der einen Seite werden die Bagger erst um 2020 kommen, aber der anderen Seite nie ….

      Antwort
  3. Karl-Heinz

    Interessanter Beitrag. Deshalb kannst Du sicher verstehen, dass man gerne – gerade im Alter – in eine Gegend zieht, wo man ungestoert leben kann.

    Antwort
    1. emhaeu Autor

      Das hoffe ich auch, dass wir hier ungestört leben können, wir haben jedenfalls viel Platz um uns herum und hocken nicht dicht an dicht mit irgendwelchen Nachbarn …

      Antwort
      1. Pit

        „Same here“, wie man so sagt. Und wir hoffen, dass das Gelaende gegenuebr, wo einmal Haueser entstehen wollten, nicht ausgebaut wird. Es liegt schon seit Jahren brach und dient als Viehweide. Wir wir gehoert haben, ist dem Entwickler das Geld ausgegangen. Hoffen wir mal, dass es so bleibt. Das „dicht an dicht“ ist hier vielerorts auch zu beobachten. Grosze Haeuser auf einem taschentuchgroszen Grundstueck. Die haben wir von vornherein fuer uns ausgeschlossen.

      2. emhaeu Autor

        Gleiche Hoffung bei uns: Das Feld ringsum gehört einem Bauern, der sich im Notarvertrag ausbedungen hat, dass er es mit Häusern bebauen darf, ohne dass wir Einwände erhaben können. Aber ich denke, dass erstens bei der sinkenden Bevölkerung in Deutschland die Zahl der bauwilligen jungen Familien sowieso stark zurückgehen wird und dass zweitens viele vor der heranrückenden Braunkohle Angst haben werden. Nur deshalb konnten wir uns ja das große Grundstück hier leisten, in Horrem, das ja nur 16 km entfernt liegt, sind die Grundstückspreise mehr als doppelt so hoch …
        Einen schönen Montag in Texas wünscht Dir – Martin

      3. Pit

        Hier sind wir nicht ganz so sicher. Es kommt auf die wirtschaftliche Entwicklung an. Fredericksburg ist durchaus im Wachstum. Und etwas weiter die Strasze rauf ist ein ganz neues Baugebiet. Da wird immer nioch fleissig weiter gebaut. Gegenueber allerdings, Gott sei Dank, wohl zumindest nicht so bald. Und etwas weiter die Strasze runter, Richtung Stadt, ist ein Wohngebiet angefangen – schon parzelliert und mit Straszen udn allen Anschluessen, das aber schon seit 5 bis 6 Jahren so aussieht: kein Haus im Bau.
        Liebe Gruesze,
        Pit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s