Handgearbeitete Unikate

lampe vitra-akari-45-d_big

Zwei Lampen, die altbekannten Japanlampen. Beide Lampen sind, so versichern die Hersteller, „handgefertigte Unikate“. Mir tun dabei vor allem die armen Leute leid, die ihr Geld damit verdienen müssen, solche Papiergebilde zusammenzubasteln, aber lassen wir das mal beiseite.

Der Gag ist: Beide Lampen haben den gleichen Durchmesser, aber die eine Lampe kostet 258,00 €, die andere 4,99 €.

Bei der einen Lampe handelt es sich um die Lampe Akari 55D, die der japanische Designer Isamu Noguchi 1951 entworfen hat. Die andere heißt Regulit, die passende Aufhängung Hemma, der Designer heißt laut Werksangabe „Ikea of Sweden“.

Wer immer das Echte haben will, muss tief in die Tasche greifen. Aber warum? Um das Gefühl zu haben, die „echte“ Japanlampe zu haben? Und was heißt hier „echt“? Es handelt sich doch schließlich auch bei dem 258 € teuren Stück nicht um ein Original, sondern um ein vieltausendfach nachgebautes Stück ….

Advertisements

5 Gedanken zu „Handgearbeitete Unikate

  1. puzzleblume

    Von buddhistischen Nonnen im Himalaya fußgestampftes Reispapier hat eben einen ideellen Wert, nicht wahr?
    Wobei der Hang zum „Ideellen“ des Menschen hervorragendste Eigenschaft zu sein scheint, Damit ihm etwas wertvoll ist, muss er überhöhen, wahnhaft idealisieren. Beim Habenwollen geht es sowohl in der reinsten materiellen „Nennwert“-Variante ( Hat viel Geld gekostet, mehr als andere sich leisten können, ätsch!) als auch der Motivation, die aus dem kulturell-künstlerischen Anspruch resultiert, um das Bedürfnis, sich zu verlieben. In die eigene Findigkeit und Cleverness meistens, die Schönheit manchmal, den Neid der anderen auf beides fast immer.
    Warum sollten Menschen auch bei Japanpapier-Lampen anders denken als über Personen? Sich zu verlieben steht hinter jeder Begehrlichkeit (und um aus der Nummer wieder raus und zu meinem Frühstück zu kommen, schlage ich den Bogen rasch), und immerhin sind dies Schlafzimmerlampen..
    Auch bei Menschen, die man aus Gründen der Begehrlichkeit mit in sein Schlafzimmer nimmt, finden sich Vergleichskriterien und Werturteile wie bei den Lampen wieder …

    Antwort
    1. emhaeu Autor

      Alles (leider?) wahr, bis auf eine Kleinigkeit: Bei mir haben diese Lampen nie im Schlafzimmer gehangen, assoziiere ich auch nicht mit diesen Lampen. Eigentlich assoziiere ich damit immer den Fliegendreck, der sich mit der Zeit wahrscheinlich auch auf dem 258 € – Modell niederschlägt. Aber das wollen wir jetzt psychologisch nicht vertiefen, hält nur vom Frühstück und anderen lebensnotwendigeren Dingen ab

      Antwort
  2. emhaeu Autor

    Als alter Konsumverweigerer finde ich dergleichen immer eher belustigend: „Lasst 100 Blüten blühen“ meinte der alte Mao, aber der hat natürlich nicht die Blüten des Konsums gemeint …

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s