Arbeitspause

Eine Binsenweisheit, gewiss, aber als ich heute morgen so im Garten saß und einen Apfel verspeiste, da dachte ich: Jetzt kann ich entweder den Anblick der sprießenden, in Grün- und Blautönen leuchtenden Natur genießen – oder die morschen Zweige oben auf der Birke betrachten und überlegen, wann und wie der Baum gefällt werden muss – oder mich über das Flugzeug ärgern, dass just in diesem Moment das Gurren der Tauben übertönt.

IMG_1054

Und was fällt uns zur Wiese ein? Der Rasen müsste gemäht werden und die braune Tonne ist voll – wohin mit dem Rasenschnitt?

IMG_1055

Advertisements

15 Gedanken zu „Arbeitspause

  1. Pit

    Hallo Martin,
    wunderschöne Bilder! Ich würde sagen: genieße den Garten und verdränge die anderen Gedanken. Aber ähnliche kommen mir auch, wenn ich so draußen umherschaue. Heute allerdings weniger, weil es – hochwillkommen – regnet. Es gibt (trockene) Äste, bei denen es besser aussähe, wenn sie abgeschnitten würden. An viele davon komme ich aber gar nicht dran, weil zu hoch. Über das Entsorgen von unserem Grasschnitt mache ich mir keine Gedanken: das bleibt einfach liegen. Es fällt da viel zu viel an, um es kompostieren zu können. Flugzeuge sind hier ab und zu auch zu hören, aber nur kleinere. Sie stören weniger. Mehr stören mich die Idioten, die ihren Auspuff am Auto zu einem „Wummerkasten“ umfunktioniert haben und dann laut röhrend hier vorbeidonnern. Ist aber glücklicherweise selten.
    Ja, so ist doch Vieles ähnlich.
    Liebe Güße,
    Pit

    Antwort
    1. emhaeu Autor

      Hallo Pit! Bei den hohen Ästen kann man natürlich ein Spezial-Unternehmen beauftragen. Ist aber teuer und man kann ja warten, bis sie von selbst runterfallen; wenn sie nicht gerade auf das Dach fallen ….
      In Deutschland hat WordPress jetzt übrigens auch zugeschlagen und den alten Editor abgeschaltet . ich finde ihn jedenfalls nicht mehr. Schade drum …
      Schönen Abend/Tag — Martin

      Antwort
      1. Pit

        Hallo Martin,
        die Profis hatten wir im vergangenen Jahr hier – für den größten Teil unserer Bäume. Aber was das gekostet hat, das verrate ich lieber nicht. In den Eichen sind sie wirklich bis ganz oben geturnt, sogar mit laufenden Kettensägen. Bei den Zedern habe ich mich mit dem Unternehmen auf „class C trim“ geeinigt: das ging bis in die maximale Reichweite vom Boden aus, so bis etwa 5 Meter Höhe. Aber ein paar Äste sind eben immer noch übrig. Und bei denen warte ich, wie Du schon angeregt hast, bis sie von selbst herunterfallen, sofern ich nicht vom Boden aus dran komme.
        Zum alten Editor: da kommst Du auf einem Umweg immer noch dran:
        – im Dashboard auf „WPAdmin“ klicken, dann
        – bei „Posts“ „Add New“ auswählen
        Dies solltest Du Dir am besten als Lesezeichen abspeichern.
        Hab‘ ein feines Wochenende,
        Pit

  2. khecke

    Auch mir gefallen Deine Bilder, lieber Martin. Wenn es danach ginge, was alles gemacht wrden soll, dann duerfte ich mich nie vor den Computer setzen. Unser Grundstueck ist 37 Hektar gross mit hunderten von Baeumen, zumindest schaffe ich den groesseren Teil des Gras zu maehen, weil das ziemlich bequem zu machen ist. Nur muss ich warten, bis es wieder etwas trockener ist, denn wir haben viel Regen bekommen und das Gras waechst dann enorm schnell. Ausserdem haben wir mehrere Gebaeude, die in Ordnung gehalten werden sollen, was ziemlich zeitraubend ist. Also Lamgeweile kenne ich auch im Ruhestand nicht.
    Alles Gute und Gruesse nach Deutschland,
    Karl-Heinz

    Antwort
    1. emhaeu Autor

      Lieber Karl-Heinz, bei 37 Hektar braucht man entweder eine eigene Gärtner-Truppe oder man lässt Wald Wald sein. Meine 0,2 Hektar haben die Vorbesitzer allzu lange einfach sich selbst überlassen, zu viel Wucherei mag ich nicht.
      Alles Gute! Martin

      Antwort
  3. puzzleblume

    Sich nicht in den Garten setzen zu können, ohne dass sich ausstehende Arbeiten in den Blickwinkel drängen, ist wahrscheinlich von einer vorigen Generation anerzogen worden. mir kommt das recht bekannt vor. Aber ich glaube auch, dass es nie zu spät ist für eine Revision, um das besser aushalten zu können.

    Antwort
    1. emhaeu Autor

      … wenn ich nicht in den Garten gucke, um die Arbeit nicht zu sehen, sondern mich rumdrehe, dann sehe ich das Haus, wo noch mehr Arbeit wartet. Irgendwie muss das anders gehen mit der Revision 😉

      Antwort
  4. Susanne Haun

    Guten Morgen, lieber Martin,
    da hast du einmal den Kopf ausgestülpt!
    Rasen mähen ist morgen bei meinen Eltern an der Reihe. Aber das macht zum Glück mein Sohn. Ich werde berichten, ob die Biotonne voll war 😉
    Ich mag diese Art des Schreibens, vielleicht ist es auch ein „Gedanken gleiten lassen“.
    Liebe Grüße auch n den Rest deiner Familie von Susanne

    Antwort
  5. wernersobotta

    Hallo Martin………………Heute ist Vatertag……………………. genieße ihn…………….. Loss dä Jaade …Jaade sinn…….. in diesem Sinne Hätzliche Jrööss Sculpture Man Werner Sobotta

    Antwort
    1. emhaeu Autor

      Am Feiertag wird natürlich nicht im Garten gearbeitet … und heute war auch Ruhetag, fast jedenfalls; heute gab es ein dickes Eis! LG Martin

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s