Leipzig, Karl-Heine-Strasse


Leipzig, Karl-Heine-Str. 74: Die Eingangtür zu der Ferienwohnung, die wir übers Wochenende gemietet hatten. Eine Wochenend-Städte-Reise in eine bislang unbekannte Stadt.

Nicht nur dieses Haus in der Karl-Heine-Strasse ist intensiv besprüht und beschmiert worden, eigentlich alle. Dabei ist das Haus nicht etwa herunter gekommen. Im Gegenteil, es ist vor nicht langer Zeit gründlich renoviert und außen wie innen unter Wahrung der alten Substanz modernisiert worden. Ist auch kein billiges Viertel. Hier wohnen die Bioladen-Käufer und Besucher italienischer oder veganer Restaurants. Sind da Vandalen in die Karl-Heinrich-Strasse eingefallen oder finden die Bewohner das „stylisch“, schick oder wie auch immer?

Was mir durch den Kopf ging: Da markiert offenbar eine bestimmte Gesellschaftsschicht ihr Territorium: Diese Strasse gehört uns und hier haben wir zu sagen! Und da, wo wir zu sagen haben, da gilt unser Recht und nicht das alberne Strafgesetzbuch, das Graffitti grundsätzlich unter Sachbeschädigung subsumiert:

(§ 303 Sachbeschädigung. (1) Wer rechtswidrig eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. (2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert.)

 

 

 

Werbeanzeigen

9 Gedanken zu „Leipzig, Karl-Heine-Strasse

    1. emhaeu Autor

      Ich hab zuerst immer Heinrich Heine Straße gesagt. Ist aber Karl, ich musste es nachschlagen: ein Unternehmer aus Leipzig, der sich um die Industrie und Infrastruktur in der Gegend bemüht hat, durch die „seine“ Straße führt.

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  1. Ulli

    schön ist zwar anders, aber es ist der ganz normale Anblick von Innenstädten geworden, wir sprachen schon Ende der 1990er Jahre von „Markierungen“, Hunde pissen sie an die Wände, Menschen schmieren ihre Tags und Graffitis, besonders gerne an frisch renovierte Häuser …

    Liken

    Antwort
      1. emhaeu Autor

        Ich habe übrigens in Asturien eine schwarze Regenjacke von TCM gefunden, die bis auf ein Loch in der Tasche in prima Zustand ist. Ich vermute, sie gehört H. – braucht er sie? Soll ich sie ihm zuschicken?

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.