Dashiell Hammet: Das große Umlegen

Ich habe mir das Buch 1982 gekauft, damals war ich Mitglied in der „Büchergilde Gutenberg“ und diese illustrierte Ausgabe hat mich angesprochen. Dann stand es im Regal, gelesen habe ich es nie.

Die Illustrationen stammen von dem 1928 geborenen Georg Eisler, dem Sohn des Komponisten Hanns Eisler: Kräftige, dustere Zeichnungen, die die Atmosphäre prima treffen. Es mag da übrigens eine biografische Verbindung zwischen dem amerikanischen Krimi-Autor und dem Komponisten Eisler gegeben haben, denn beide waren in den USA in linken bzw. kommunistischen Verbänden aktiv und beide mussten sich dafür vor dem „Komitee für unamerikanische Aktivitäten“ verantworten.

Aber wie dem auch sei: Ich habe nur die erste der Geschichten gelesen, die in diesem Band versammelt sind, nämlich „Das große Umlegen“. Dann hatte ich genug von Mord und Totschlag und supercoolen Männern. Wäre vielleicht als Untersuchungsobjekt für das geeignet, was man in feministischen Kreisen neuerdings als „toxische Männlichkeit“ bezeichnet. Ne, das Buch kommt weg. Als nächstes lese ich Mörike.

Werbeanzeigen

7 Gedanken zu „Dashiell Hammet: Das große Umlegen

      1. puzzleblume

        Dafür kannst du häufiger durchwechseln. Ich behalte viele, weil ich sie meistens mehr als einmal lese, wenn sie mir nicht gegen den Strich gegangen sind, und weil man ja nie weiss, wann das nochmal kommt.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.