Natürlich eine alte Sorte

Neulich erzählten Bekannte bei Kaffee und Kuchen (gedeckter Apfel mit Äpfeln aus dem eigenen Garten – wirklich, nicht nur, weil es zum Thema passt…) von den beiden Apfelbäumen, die sie neu gepflanzt haben: Natürlich alte Sorten, sagten sie.

Ich wollte weder Kaffee noch Kuchen stören und schwieg stille. Aber wieso „natürlich“ alte Sorten?

Sie liegen im Trend, die alten Sorten. Allenthalben hört man, wie gut Goldparmäne und Co. doch geschmeckt hätten und dass man sie leider nirgends mehr kaufen könne. Letzteres lässt sich recht einfach erklären: Natürlich könnte ein Obstbaubetrieb umstellen auf alte Sorten. Wenn, ja wenn es genügend Konsumenten gäbe, die die Äpfel dann auch kaufen würden. Das ist aber nicht der Fall, denn der Anbau von alten Sorten ist, erst recht, wenn es dann noch biologisch sein soll, erheblich aufwendiger und die Kunden honorieren den Mehraufwand nicht. Hier in der Nähe hat ein größerer Apfelanbauer defacto pleite gemacht. Die Äpfel waren sehr lecker, aber da die Bäume sehr anfällig gegen Krankheiten und die Äpfel einiger Sorten kaum lagerfähig sind, musste er, um auf seine Kosten zu kommen, so hohe Preise verlangen, dass sich selbst bei den ausgabebereiten Käufern auf dem Bio-Wochenmarkt in der Stadt nicht genug Käufer fanden.

Geht es um den Erhalt der Artenvielfalt, sind alte Sorten wichtig. Sonst aber nicht. Moderne Züchtungen sind erheblich resistenter gegen Krankheiten. Das ist nicht nur wichtig, um den Ertrag zu steigern, sondern auch, um den Einsatz von Spritzmitteln minimieren zu können. Außerdem brauchen wir gerade unter dem Aspekt des Klimawandels neue Züchtungen, die besser an die neuen Bedingungen angepasst sind.
Und der Geschmack? Nun ja, eine neue Sorte, die schmeckt wie die Goldparmäne, habe ich noch nicht gefunden. Aber leckere Äpfel gibt es auch unter den Neuzüchtungen. Leider kann man auf virtuellem Wege die Äpfel, die auf den Bildern zu sehen sind, nicht probieren – allesamt Neuzüchtungen, die wir in unserem Garten gepflanzt haben.

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu „Natürlich eine alte Sorte

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.