Zimmerreise XVII zum Buchstaben R: Ein Stativkopf von ROWI

Man sieht es ihm an, dass er schon einiges mitgemacht hat, der kleine Stativkopf von der Firma ROWI.

Er ist klein, fast zierlich. Und mit größeren Kameras, zumal mit Teleobjektiv drauf, kommt er schnell an seine Grenzen. Und doch: Gutes Material, gute Verarbeitung, made in Germany, und zwar in Neuburg an der Donau. Die Firma hat 2004 aufgehört zu produzieren wie so viele ähnliche Betriebe. Für den Preis, den man noch heute (!) für einen dieser Stativköpfe im Gebrauchtwarenhandel bezahlt, bekommt man ein komplettes Stativ, das irgendwo in Asien produziert wird. Fragt sich, ob die Dinger auch 50 Jahre lang halten.

50 Jahre, denn gekauft habe ich mir den Stativkopf etwa 1969, als ich gerade eine Fotografie-Begeisterungs-Welle hatte. Leider passte mein Schüler-Taschengeld nicht so recht zu meiner Begeisterung. Darum habe ich mich auch für diesen im Grunde zu kleinen Stativkopf entschieden. Gekauft bei Photo-Brell in Köln, lange mein Lieblingsladen. Da bekam man Fotozubehör, gebrauchte Kameras und alles für die Entwicklung und das Vergrößern seiner Bilder. Keine Selbstbedienung, sondern eine lange Theke.

Der Photo-Brell befand sich in Köln direkt gegenüber dem Hauptbahnhof, allerbeste Lage. Ich weiß nicht mehr, wann der Laden dicht gemacht wurde, vermutlich konnten sie die steigenden Mieten zwischen dem Hotel Exzelsior und dem Bahnhofsvorplatz nicht mehr bezahlen.

Seit einem Monat habe ich einen neuen, größeren Stativkopf. Weniger, weil der alte zu schwach für meine Kompaktkamera wäre (mit der ich ihn fotografiert habe), sondern weil so ein Kugelkopf-Dings nicht für Video-Szenen taugt. Der neue ist auch ein alter, auch aus Vollmetall, nicht mehr „Made in Germany“, sondern „Made in Japan“ – auch die japanische Firma produziert nicht mehr.

10 Gedanken zu „Zimmerreise XVII zum Buchstaben R: Ein Stativkopf von ROWI

    1. emhaeu Autor

      Es gibt kaum noch Fotogeschäfte, aber ich habe auch gar keine Lust mehr, mir welche anzusehen. Vor ein paar Jahren noch habe ich, wenn ich in der Stadt war, immer bei Mediamarkt oder Saturn mir die Fotoabteilung angesehen. Oder bei Foto Gregor, dem einzigen traditionellen Laden in der Innenstadt, der überlebt hat. Mache ich aber nicht mehr, obwohl ich immer noch fast täglich fotografiere und meine beiden Kameras in die Hand nehme ….

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  1. Pingback: Einladung zu den Zimmerreisen 09/2021 – Puzzleblume ❀

  2. puzzleblume

    Ein hübsches Objekt, das für mich mit jeder Sekunde längerer Betrachtung mehr „Gestalt“ annimmt, mit seinem schiefgelegten Kopf und dem einen Arm, könnte es gleich anfangen, sich für einen Trickfilm zu bewegen und zu sprechen.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.