Alle meine Röslein

Schnell fotografiert, bevor die Pracht auch schon wieder vorbei ist: Je ein Bild von jeder Rose im Garten. Fehlen aber drei, die echten Wildrosen, denn die sind schon verblüht. Und eine neu angepflanzte, die noch keine Blüten hat.

Übrigens was ausprobiert: Alle Bilder mit dem iPad gemacht und auf dem iPad mit „Bordmitteln“ bearbeitet.

Advertisements

Haben, Alles-Haben, Nix-Haben

Quelle: Wikipedia

Ach, was waren das für Zeiten. Gar nicht so lange her. Schallplatten musste man haben, viele Schallplatten, je mehr, desto besser. Später Cds, Videos, DVDs. Je mehr, desto besser. Und damit sie niemand übersah, wurden sie in eigens angeschafften Regalen präsentiert.

Alles vorbei. Der Besitz von Tonträgern oder Videos ist „voll voriges Jahrhundert“. Nicht mal im Speicher seines Smartphones sammelt man noch. Man zieht Musik und Bilder aus einer Wolke.

Hat der Mensch sich weiter entwickelt? Vom Verliebt-Sein in das Kaufen, Horten und Vorzeigen zum Genießen dessen, was da aus der Wolke, sozusagen aus dem Äther strömt? Gut, schon das Radio strömte aus dem Äther, die Fernsehwellen auch – aber Radiohörer wie TV-Konsumenten waren ja zum Kollektiv gezwungen. Jetzt macht sich jeder sein eigenes Programm.

Schön wär’s. Die Wolke: Ein Begriff, der so genial wie falsch ist. Die Wolke ist bekanntlich nichts als ein Haufen von Rechnern, die so gar nicht ätherisch durch den Himmel ziehen, sondern ganz irdisch-schwer irgendwo rumstehen. Und wenn dort irgend jemand den Stecker zieht, dann hat man nicht alles, was man will, sondern nix. Mal ganz abgesehen davon, dass sich Diktatoren aller Art nichts schöneres vorstellen können, als so eine Menge von Untertanen, die auf die von ihnen kontrollierte Wolke angewiesen sind.

 

Spinne im Mohn

Da sitzt es, das Spinnlein, und schaut sich auf dem abgeblühten Mohn um:

Und, nebenbei bemerkt: Wie einfach das Bildermachen doch geworden ist. Früher brauchte man für so was erstens eine hochwertige Kamera mit Makro-Objektiv und zweitens einiges an Know-How. Heute braucht man ein iPad und drückt drauf – fertig.