Schlagwort-Archive: Garten und Natur

Ohne Titel

Wem dieser Blogbeitrag etwas kryptisch vorkommt, der braucht sich keine Sorgen zu machen. Ist schon alles in Ordnung. Und besten Dank an Dina!

averna2120 gr. Butter – 120 gr. Zucker – 1 Tüte Vanillezucker – 3 Eier – 100 gr. Mehl – 1 TL Backpulver – – – Für den Belag: 300 gr. Quark – 100 gr. Puderzucker – 2 Eier, getrennt – 1 EL Puddingpulver Vanille – 200 gr. Pflaumen – – – Für die Streusel: 150 gr. Mehl – 80 gr. Zucker – 1 Tüte Vanillezucker – 100 gr. Butter – Puderzucker zum Bestäuben

Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben, mit dem Knethaken oder den Händen zu feinen Streuseln verarbeiten. Kühl stellen.

Für den Teig Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, Eier einzeln nach und nach unterrühren, Mehl und Backpulver vermischen und unterheben. Teig in eine eingefettete Springform geben und glatt streichen.

Für die Topfencreme die Eier trennen. Topfen, Puderzucker, Eigelb und Puddingpulver miteinander verrühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben.

Zum Schluss die Pflaumen noch vorsichtig untermischen.

Die Topfencreme auf den Teig geben und ebenfalls glatt streichen. Dann die Streusel gleichmäßig darüber verteilen.

Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad ca. 45 Minuten backen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Essen.

 

 

Wein und Werbung

Jetzt mache ich mal Werbung. Darf auch mal sein. Keine Schleichwerbung, nein, einfach Werbung. Und das, obwohl ich nichts davon habe, leider nichts, keine Provision, nicht mal die 5%, die man bei Amazon bekommt. Und weil ich Werbung für die Firma mache, habe ich mir gesagt, kann ich auch deren Bilder aus dem Internet klauen. Da können die ja nichts gegen haben, ist ja für die Werbung. Zuerst also die beiden Bilder.

1_Wein und Kaese_Delinat DelinatUm Wein also geht es, um die Firma Delinat. Wir sind da jetzt seit über 10 Jahren Kunden, wie viele Kisten wir bestellt haben, wird nicht verraten. Tatsache ist aber, dass wir den Wein nur noch da bestellen. Wenn ab und zu Gäste kommen und uns eine Flasche Wein mitbringen, sicherlich gute Tropfen, sorgfältig ausgewählt, ist das Ergebnis der Trinkprobe fast immer irgendetwas zwischen „Na ja, kann man trinken“ und „schmeckt nicht“. Das ist irgendwie einfach so.

Woran das liegt, ist eine spannende Frage. Delinat vertreibt ja nur Bio-Weine und behauptet, Bio-Weine seien eben einfach besser. Glaube ich nicht, zum Beweis braucht man nur in den nächsten Bio-Markt oder REWE zu gehen und einen Bio-Wein zu kaufen. –

Meiner Ansicht nach liegt es an der strengen Auswahl, die Delinat hat, auch wenn die schönen bunten Bilder von begrünten Weinbergen suggerieren, in so schöner Natur könnten eben nur schöne Tropfen gedeihen. Wir haben auch mal zwei Delinat-Weingüter besichtigt, sieht eigentlich ganz normal aus da, der Rest ist den guten Fotografen geschuldet. Nein, es muss an der Selektion liegen, denn – auch das hat der Besuch der Weingüter gezeigt – Delinat vertreibt längst nicht alle Produkte eines Weinguts, obwohl die Produkte der entsprechenden Weingüter alle 100% biologisch nach den strengen Delinat-Richtlinien  hergestellt werden.

Aber wie dem auch sei: Die Weine sind mir altem Geizkragen eigentlich zu teuer (Normalpreis 7 – 10 EUR), aber es lohnt sich.